Fachvorstellung Projekt Musik und Wahlpflichtfach Musik

Der Musikunterricht ist an unserer Schule vielfältig und lebendig. Denn wir haben viele Instrumente (z.B. Keyboards, Bassgitarren, Gitarren, Xylofone und viele Schlaginstrumente samt zweier Schlagzeuge) sowie ein Tonstudio. So bringen wir die Heinrich-Böll-Oberschule zum Klingen.

Das Fach Musik wird einmal in der Woche zwei Stunden im (jahrgangsgemischten) Klassenverband unterrichtet. Da fast ausschließlich an längeren Projekten gearbeitet wird, heißt der Unterricht bei uns „Projektunterricht“.

Durch die Jahrgangsmischung entsteht bei diesen Projekten eine bunte Vielfalt an Ergebnissen. Die Schüler*innen profitieren von den Erfahrungen der anderen, leiten sich gegenseitig an und geben sich Tipps, wie man das Ergebnis noch verbessern könnte. Unterstützt werden die musischen Projekte durch theoretische Impulse z.B. zu einer Musikepoche oder Stilrichtung. In thematisch passenden (Kurz-)Vorträgen können die Schüler*innen das Präsentieren üben und sich so auch im Projektunterricht auf die Präsentationsprüfungen im MSA vorbereiten.

Die Schüler*innen der Mittelstufe können Musik auch zu Beginn der siebten Klasse als Wahlpflichtkurs wählen. Sie haben dann vier zusätzliche Musikstunden pro Woche. Der Wahlpflichtkurs findet in den Doppeljahrgangsstufen 7/8 und 9/10 statt. So gelingt es im Wahlpflichtkurs, den Neuankömmlingen die ersten Grundlagen der unterschiedlichen Techniken neu zu vermitteln und die Schüler*innen in den Klassen 9 und 10 darauf aufbauend weiter zu fördern.

Im Doppeljahrgang 7/8 liegt das besondere Augenmerk auf Instrumenten. Entweder lernst du ein Instrument in Zusammenarbeit mit der Musikschule Spandau. Oder du trainierst deine Fähigkeit in der Keyboardklasse. So oder so: die Kosten für den Kurs werden von der HBO übernommen.

Text von J. Modde