Sozial-kulturelle Netzwerke casa e .V. ist schon seit etlichen Jahren für die berufliche Weiterbildung an der Heinrich-Böll-Oberschule zuständig und realisiert diese anhand unterschiedlicher Seminare in den Jahrgängen 8 bis 10. Das einleitende Seminar ist die Woche der Berufsfelderkundung im 8. Jahrgang.

In dieser Woche erhalten die Jugendlichen einen ersten Einblick in die verschiedenen Berufsfelder sowie deren Anforderungen und Voraussetzungen. Dabei lernen sie Arbeitsabläufe und diverse Berufe praxisnah, vorrangig in Betrieben, kennen.

Da durch den Lockdown der Präsenzunterricht und die Besuche in den einzelnen Betrieben weggefallen sind, hat sich das Team im BerufsFindungsZentrum Spandau einen hybriden Alternativplan überlegt. Die Schüler*innen bekamen zum Start der Woche am Montag das Arbeitsmaterial in Form von Heft und Materialordner ausgehändigt. In Kombination mit einem Online-Kurs auf der Lehrplattform Moodle bekamen die Teilnehmenden durch verschiedene Videos sowie praktischen Aufgaben aus Heft und Materialordner einen guten Einblick in die einzelnen Berufsfelder. So wurden die weggefallenen Betriebsbesuche durch visuelle Informationen sowie praktischen Aufgaben kompensiert.

Und vielleicht wird so schon der spätere Traumberuf gefunden…

Text von T. Hartmann (Casa e.V.)

Das sagen unsere Schüler*innen zur digitalen Berufsfelderkung:

„Ich fand es toll, dass es bei den Aufgaben viel Abwechslung gab. Den Tisch zu bauen hat mir Spaß gemacht.“

„Mir hat im Buch „Berufsfelderkundung“ alles gefallen. Es hat Spaß gemacht damit zu arbeiten.“

„Ich fand die ersten Fragen sehr cool, denn ich habe mir eigentlich nie Gedanken gemacht, was für einen Beruf ich später machen will.“

„Mir hat gefallen, dass man viele neue Berufe kennengelernt hat. Mir war nicht bewusst, dass man in der Ausbildung so viel Praktisches lernt.“