Es fühlte sich ein bisschen an wie ein Zeitsprung: Der Schulgarten sah nach der temporären Schulschließung im letzten Schuljahr aus wie im Sommer 2016. Damals hatte der Wahlpflichtkurs Schulgarten zum ersten Mal seine Arbeit aufgenommen.

Blick in den Schulgarten im August 2020

Die sonst übliche Aussaat im Frühjahr hatte nicht mehr stattfinden können und den Weg zum Gewächshaus konnte man nur noch erahnen. Die Wildkräuter waren so hoch, wie manch ein/e Schüler*in des Kurses. Lediglich ein paar Brombeeren waren dem neuen Kurs zum Naschen verblieben.

Voller Tatendrang machte sich der Schulgartenkurs in den letzten neun Wochen an die Arbeit: Wildkräuter wurden entfernt, Beete neu abgesteckt, Gründünger wurde verteilt und sogar Grünkohl und Kohlrabi hat der Kurs noch in die Erde gebracht. Vor dem Verwaltungsgebäude und im Schulgarten wurden mit Tulpenzwiebeln Muster für das nächste Frühjahr gesteckt. Das wildwuchernde Himbeerbeet hat wieder Struktur und ein Rankgitter bekommen.

Nach den Herbstferien wird der Kurs alles für den Winter vorbereiten und sich dann in der Holzwerkstatt mit dem Bau von Hochbeeten für die nächste Gartensaison beschäftigen. Wir sind gespannt, ob der Kurs vor Weihnachten auch noch Grünkohl ernten wird!

Text von C. Lawrenz