„Im Winter kann man doch nichts Praktisches im Schulgarten machen!“ – Stimmt nicht!

Von November bis Januar verbrachte der Schulgartenkurs der Teams Weiß und Violett eine Doppelstunde pro Woche in der Holzwerkstatt. Dort sägten, schliffen, schraubten und bemalten die Schülerinnen und Schüler eifrig das Fichtenholz und hielten sich dabei akribisch an den Bauplan und die Empfehlungen des NaBU.

In den anderen beiden Stunden beschäftigte sich der Kurs mit theoretischem Wissen zum Thema „Vögel im Winter“. Die Schülerinnen und Schüler diskutierte über die Folgen von Umweltverschmutzung und Möglichkeiten der artgerechten Unterstützung der heimischen Tiere im Winter. Dafür wurde auch der Pflanzenbestand auf dem Schulhof ganz genau unter die Lupe genommen und auf einer Karte festgehalten.

Der Umgang mit dem Werkzeug in der Holzwerkstatt fiel auch den neuen Schülerinnen und Schülern aus der 7. Klasse bald ganz leicht und so entstanden in wenigen Wochen Nistkästen, die bald unseren Schulgarten bereichern werden. Besonders toll war es, dass die langjährigen Kursteilnehmer*innen als Experten und Expertinnen fungieren und die Kursneulinge tatkräftig beim Bau unterstützen konnten. Vielen Dank auch an unseren Werkstattmeister Herrn Rusch für seine Unterstützung!

Der Schulgartenkurs kann mächtig stolz auf seine Ergebnisse in diesem Winter sein!

von C. Lawrenz