Politik erfahrbar machen – Die Oberstufenleitung Fr. Borth richtet im gut gefüllten Freizeitbereich Grußworte an die eingeladenen Gäste

In Wahlkampfzeiten hört und liest man viel von Politikern und ihren politischen Programmen. Wer genau zuhört oder sich durch die zum Teil über hundert Seiten langen Wahlprogramme kämpft, der hat allzu oft mehr Fragen als Antworten. Grund genug, um hier und da einmal ganz genau nachzuhaken:

Den kritischen Fragen der PW-Schüler des 13. und 12. Jahrgangs stellten sich am 15.09.2017 im Freizeitbereich der HBO die eingeladenen Spandauer Direktkandidaten von SPD (Swen Schulz), CDU (Daniel Scheytt als Vertretung von Kai Wegener), Bündnis 90/Grüne (Bettina Jarasch), Linke (Manuel Lambers) und Piraten (Georg v. Boroviczeny). Bereits vor den Sommerferien hatten sich die Schüler mit den Positionen der unterschiedlichen Parteien auseinandergesetzt und einen Fragenkatalog zu den Themenblöcken „Bildung“, „Arbeit und Soziales“, „Gesundheit“ und „Umwelt/ Energie“ entwickelt.

Herausfordernd – Jeder Kandidat erhielt ein Zeitkontingent von jeweils zwei Minuten, um auf die gestellten Fragen zu antworten

Die Erwartungen der Schüler, die die Veranstaltung zu einem großen Teil als Erstwähler besuchten, waren im Vorfeld sehr unterschiedlich. Einige zeigten sich nach den bisherigen Erfahrungen mit Politikern eher skeptisch, andere wiederum versprachen sich interessante Unterhaltung oder inhalt-liche Impulse für ihre Wahlentscheidung.
In der von den Schülern moderierten Veranstaltung ging es dann tatsächlich um Argumente und die inhaltliche Auseinandersetzung – von Kooperationsverbot und Digitalisierung über Mindestlohn und Ausbildungsplatzgarantie, Energiewende, Massentierhaltung und Cannabis bis hin zur Hygiene in Krankenhäusern. Die Kandidaten gerieten hierbei mehr als nur einmal mit der zwei-Minuten-Regel für Redebeiträge in Konflikt und mussten feststellen, dass die Zeit einfach viel zu kurz ist.

Noch Fragen? – Auch interessierte Schüler aus dem Publikum konnten in einer offenen Runde Fragen an die Kandidaten richten