Duales Lernen – Verknüpfung von schulischem Lernen und Lernen in der Praxis

Das Duale Lernen bereitet neben dem Unterricht in WAT in den Jahrgangsstufen 7 bis 10 alle Schülerinnen und Schüler auf den Übergang in die Berufs- und Arbeitswelt und in weiterführende berufliche Bildungsgänge sowie Hochschulstudiengänge vor.

Da Wirtschaft-Arbeit-Technik das Leitfach des Dualen Lernens ist, sind die Vorhaben der einzelnen Jahrgänge dem Unterricht WAT zugeordnet.

7. Jahrgang

Pflichtbereich WAT: Werkstattarbeit (Küche, Holzwerkstatt, Metallwerkstatt, Nähwerkstatt), Berufsorientierung

Externe Veranstaltung Berufsorientierung: Komm auf Tour

8. Jahrgang

Pflichtbereich WAT: Werkstattarbeit (Küche, Holzwerkstatt, Metallwerkstatt, Nähwerkstatt), Berufsorientierung

Externe Veranstaltung Berufsorientierung: Potentialanalyse, Werkstatttage (TÜV Rheinland)

9. Jahrgang

Pflichtbereich WAT: Betriebspraktikum (Vorbereitung, Durchführung & Nachbereitung)

Externe Veranstaltung Berufsorientierung: Besuch BIZ, Betriebsbesichtigungen, Vocatium

Unterstützung durch: Berufseinstiegsbegleiter (BerEb), Jugendarbeitsagentur, Casa e.V.

10. Jahrgang

Pflichtbereich WAT: Grundlagen der Wirtschaft

Externe Veranstaltung Berufsorientierung: Bewerbertag, Einstellungstests, Vorstellungsgespräche, Assessmentcenter

Unterstützung durch: Berufseinstiegsbegleiter (BerEb), Jugendarbeitsagentur, Casa e.V.

Kooperationspartner der Heinrich-Böll-Oberschule

Durch die Mitarbeiter des Projektträgers (CASA e.V.) werden Veranstaltungen zu Themen der Berufswahl und zur Unterstützung beim Übergang von Schule zur Ausbildung angeboten. So finden beispielsweise Veranstaltungen zum Bewerbungsverfahren, den Bewerbungsunterlagen, Einstellungstests, Vorstellungsgesprächen und Assessmentcentern statt.

Die Berufsberaterin der Jugendarbeitsagentur führt jeden Freitag Beratungsgespräche mit Schülern des 9. und 10. Jahrgangs in der Schule durch. Weiterhin informiert Frau Wartenberg auf Elternabenden der 9. und 10. Klassen. Die Einführungen in das Berufsinformationszentrum (BIZ) in der Königin-Elisabeth-Straße werden ebenfalls von ihr durchgeführt.

Im Rahmen der Berufseinstiegsbegleitung werden die  Teilnehmer durch die Berufseinstiegsbegleiter beim Übergang von Schule zu Beruf unterstützt. Dabei setzt die individuelle Förderplanung und die Initiierung und Begleitung von Entwicklungsprozessen (in schulischer, beruflicher und persönlicher Hinsicht) frühzeitig vor Beendigung der Schulzeit (Vorabgangsklasse) ein.

Übergeordnetes Ziel ist die Integration in eine betriebliche Ausbildung.

Die Tätigkeit der Berufseinstiegsbegleiterin (ZIBB) strukturiert sich entlang der folgenden Tätigkeitsfelder:

  • Erreichen des Schulabschlusses
  • Berufsorientierung/-wahl
  • Ausbildungsplatzsuche
  • Begleitung im Übergangsystem (BerEb-Bk)
  • Stabilisierung des Ausbildungsverhältnisses